EWA_Admin

  • Neue Broschüre »Augsburger Wege der Erinnerung«

    Die von der ErinnerungsWerkstatt Augsburg und der Stolpersteininitiative erstellte Broschüre ist wieder verfügbar. Auf nunmehr 42 Seiten haben die drei Redakteure Inge Kroll, Josef Pröll und Fritz Schwarzbäcker bereits die zweite Auflage des gefragten Wegweisers fortgeschrieben und in aktualisierter Form (Stand Januar 2024) vorgelegt. 138 Kurzbiografien erinnern an Menschen die in Augsburg Opfer des Nationalsozialismus…

  • Dr. med. Otto Hett

    Erinnerungsbänder, Augsburger Geschichte. Biographie

  • Erinnerungsbänder müssen wahrnehmbarer werden!

    Text: Fritz Schwarzbäcker Solange es die Erinnerungsbänder gibt – solange gibt es auch die Forderung nach deren besserer Wahrnehmbarkeit. Am Grau der Verkehrszeichenstangen und mit leichter (oft schwerer) Patina fristen diese oft ein tristes Dasein. Insbesondere bei den Augsburger Wegen der Erinnerung ist festzustellen, dass ein Großteil der Teilnehmenden noch nie ein Erinnerungsband wahrgenommen hat…

  • Interview Projektmitarbeiter Herrn Schillinger

    Interview mit dem bisherigen, langjährigen Projektmitarbeiter Herrn Schillinger: Vergangenes und Gegenwärtiges Können Sie uns kurz schildern, worin Ihre Tätigkeit für die EWA bestand?Als Projektmitarbeiter der ErinnerungsWerkstatt Augsburg habe ich Schüler*innen und Erwachsene bei der Recherche von Augsburger Verfolgtenbiografien unterstützt und die daraus entstandenen Texte zusammen mit dem Redaktionsteam redigiert und im Online-Gedenkbuch der ErinnerungsWerkstatt veröffentlicht.…

  • Lichtblick bei den Erinnerungsbändern

    Text und Fotos Michael Bernheim Ein leidiges Problem der bis jetzt installierten Erinnerungsbänder ist, dass sie unansehnlich werden, die einen schnell, die anderen langsamer. Und putzen hilft nicht. Wir haben schon entsetzte Gesichter von besuchenden Nachfahren gesehen. Im Mai dieses Jahres fuhren Fritz Schwarzbäcker und Michael Bernheim mit dem Fahrrad von Band zu Band und…

  • Die ErinnerungsWerkstatt ist jetzt ein Verein

    In diesem Sommer hat sich ein bisschen was verändert in der ErinnerungsWerkstatt. Vielleicht wissen Sie es schon seit unserer Zehnjahresfeier am 29. Juli, – wenn nicht, dann möchten wir Sie darüber informieren. Nach 10 Jahren haben wir für unsere Initiative eine neue Form gesucht und gefunden, nämlich die Form des eingetragenen Vereins. Wir haben festgestellt,…

  • März 1945: Ein Güterzug hält in Hochzoll. Fünf tote Jüdinnen werden ausgeladen

    Man kann es sich nicht vorstellen, welche Dramen sich da am Bahnhof mitten in Hochzoll hinter den verschlossenen Türen eines Güterzuges abgespielt haben. Im Morgengrauen war er hier angekommen, beladen mit fast 500 Frauen aus dem KZ Ravensbrück. Fünf wurden tot aus den Wagons geholt und irgendwo am Bahnhof abgelegt. Erst am 19. März wurden…

  • Reinigungsaktion zum Gedenktag der Novemberpogrome

    Die Aktion haben wir auch als Ersatz für die Gedenkfeier zurPogromnacht gedacht, die in diesem Jahr in der üblichen Form ausfallen muss. An diesem Wochenende haben acht Mitglieder der ErinnerungsWerkstatt die meisten der zwei Dutzend Erinnerungsbänder gereinigt und mit Blumen geschmückt. Das war eine schöne Aktion, die uns allen gefallen hat, und sie war ganz…

  • Das »Judenhaus« in der Hallstraße 14

    In dem Haus Hallstraße 14 haben von Ende 1938 bis Juni 1943 66 jüdische Menschen gelebt. Im Zuge der „Arisierung des Wohnraums“, wie das die nationalsozialistische Behördensprache nannte, waren sie hier zwangsweise in qualvoller Enge untergebracht worden, bevor die meisten von ihnen deportiert und schließlich ermordet wurden. Alfred Hausmann hat die Geschichte dieses Hauses aufgeschrieben.

  • Geraubtes Silber zurückgegeben

    Text: Alfred Hausmann Zwei wertvolle Augsburger Silberschmiedearbeiten aus dem 17. und 19. Jahrhundert, die 1939 ihrer jüdischen Eigentümerin weggenommen worden waren, konnten am 13. Januar 2020 dem rechtmäßigen Erben im Rahmen einer würdigen Restitution übergeben werden. Die Rückgabe wurde im Bayerischen Nationalmuseum von Staatsminister Bernd Sibler im Beisein von Frau Charlotte Knobloch und der Leitung…

  • Weg der Erinnerung

    Eindrücke von der ersten gemeinsamen Begehung am 9. November Text: Angela Bachmair Am Samstag, 9. November 2019, haben ErinnerungsWerkstatt und Stolperstein-Initiative zum ersten Mal zu dem gemeinsam entwickelten „Weg der Erinnerung“ einladen. Etwa 30 Personen folgten der Einladung und gingen zusammen mit Inge Kroll, Fritz Schwarzbäcker und Josef Pröll vom Rathaus los zu verschiedenen Stationen…