Eindrücke von der Enthüllung des Erinnerungsbandes für Karl Mascher

24. Mai 2019

Am Freitag, 24. Mai, wurde vor der Müllerstr. 2 1/2 das Erinnerungsband für Karl Mascher enthüllt:
Er wurde am 20.7.1896 in Bruckberg/Mittelfranken geboren
Am 13.6.1937 in Augsburg aufgrund seiner Homosexualität verhaftet
Ende März 1942 ermordet
vermutlich in der Heil- und Pflegeanstalt Berlin-Buch

Verena von Mutius begrüßt im Namen der ErinnerungsWerkstatt
Etwa 25 Menschen waren bei der Enthüllung in der Müllerstraße dabei
Einordnung des historischen Kontextes durch Herrn Knoll von der KZ-Gedenkstätte in Dachau
Grußworte für die Stadt Augsburg von Herrn Dr. Kiefer (Dritter Bürgermeister
)
Worte der Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth
Der Stifter Michael Rill-Pindel enthüllt das Erinnerungsband
Michael Rill-Pindel und Claudia Roth vor dem frisch enthüllten Erinnrungsband