„Juden unerwünscht“. Anfeindungen und Ausschreitungen nach dem Holocaust.

Lesung

Prof. Dr. Wolfgang Benz und Berlin und Barbara Distel, München

Termin: Mittwoch, 22.3.2017, 19.30 Uhr
Neuer Ort: Festsaal der Synagoge, Halderstr. 6-8
Eintritt: 5,-/3,- Euro

Nirgendwo waren Juden, die den Holocaust überlebt hatten, willkommen. Der Befreiung aus Konzentrationslagern und Zwangsarbeit folgte die Erkenntnis, dass sie in ihrer Heimat unerwünscht waren. Über dieses in der Forschung hochaktuelle Thema berichtet der Sammelband „Juden unerwünscht“ (2016), aus dem Herausgeber und Autor Wolfgang Benz zusammen mit der Beiträgerin Barbara Distel lesen wird. Wolfgang Benz leitete bis 2011 das Zentrum für Antisemitismusforschung, Berlin. Er ist einer der international renommiertesten Historiker der NS-Forschung. Die Kuratorin und Publizistin Barbara Distel leitete von 1975 bis 2008 die KZ-Gedenkstätte Dachau und gab zusammen mit Wolfgang Benz die Dachauer Hefte heraus.

Eine Kooperation mit dem Evangelischen Forum Annahof.